Google will das Cookie töten

Google plant, auf Cookie-Tracking zu verzichten und stattdessen User über eine sogenannte “AdID” zu identifizieren:

AdID soll jedem Nutzer eine eindeutige ID zuweisen, unter deren Kennziffer alle gesammelten Informationen über den Nutzer gespeichert werden. Jeder Nutzer soll dann die Möglichkeit haben, alle über ihn gespeicherten Daten abzurufen, zu löschen, und auch zu bestimmen welche Informationen mit Dritten zu diversen Werbezwecken geteilt werden sollen.

Diese AdID ist also geräteübergreifend und persistent, kann aber vom User gelöscht und modifiziert werden.
Insofern haben Werbungtreibender und User Vorteile.

Der größte Vorteil liegt aber bei Google – die würden damit das Tracking monopolisieren, denn:

Google plant, diese Technologie zum Standard zu erheben und zum offiziellen Nachfolger der Cookies zu erklären. Zu diesem Zweck ist man derzeit in Gesprächen mit Regierungsstellen und Verbraucherorganisationen. Da der Nutzer mehr Kontrolle über sein im Hintergrund aufgebautes Profil erlangt, dürfte einer Zertifizierung wohl kaum etwas im Wege stehen.

http://www.usatoday.com/story/tech/2013/09/17/google-cookies-advertising/2823183/
http://www.googlewatchblog.de/2013/09/adid-google-nachfolge-technologie/
http://futurezone.at/digital-life/google-plan-soll-cookies-dritter-bald-obsolet-machen/27.333.466

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Link und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *